Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Neben den Fragestellungen zu Rechtskonformität und Management und Organisation dürfen Sie von uns auch Beratung zu den konkreten Inhalten im Arbeitsschutz, der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes erwarten:

  • Umgang mit und Lagerung von (Gefahr-) Stoffen,
  • Exposition durch Schadstoffe am Arbeitsplatz
  • Exposition durch Lärm am Arbeitsplatz
  • Arbeitsschutz allgemein
  • Strahlenschutz
  • Asbest & Co.
  • Gefährdungsbeurteilungen nach Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), BetrSichV, GefStoffV und andere
  • Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Zur betrieblichen Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz bieten wir unter anderem folgende Dienstleistungen und (Software-) Tools an:

Gefährdungsbeurteilung mit ALGEBRA Arbeitsplätze, unser Top-Tool, programmiert von Dieter Hubich, einem Praktiker. Mit ALGEBRA dokumentieren Sie die Gefährdungsbeurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit 100 % rechtssicher auf einer (1!) Seite.

Hotline-Service, unsere Auf-den-Punkt-Beratung bei allem, was Ihnen zur Umsetzung von rechtlichen Fragestellungen unter den Nägeln brennt.

AGENDA Rechtsverzeichnis (oder Rechtskataster) und AGENDA Update-Service, das Instrument zur Beurteilung der Relevanz von Arbeitsschutz und Sicherheits-Rechtsvorschriften für Ihren Standort und zur Übersicht aller Betreiberpflichten.

Compliance-Info-Gespräch, die regelmäßige, unternehmensspezifische Fortbildung für Führungskräfte und Beauftragte hinsichtlich Rechtsänderungen. Anders als beim AGENDA Update-Service setzen sich die Verantwortlichen systematisch mit den Änderungen auseinander. Darüber hinaus fördert das den internen Dialog und schafft bei Handlungsbedarf Verbindlichkeit bei der Umsetzung von Maßnahmen.

Compliance Audit, der Gesundheitscheck für Ihre Rechtskonformität, bei dem wir nicht nur Schwarz/Weiß-Auditieren, sondern auch Sie beraten, wie in Ihrem Betrieb die Rechtsvorschriften optimal umgesetzt werden können.

Schulung von Top-Management und Führungskräften aller Linienebenen hinsichtlich der Übertragung von Unternehmerpflichten als Workshop-Seminar, bei dem sich die Teilnehmer fühlen dürfen, wie in einer Theoriestunde der Fahrschule: Sie lernen, was sie zu beachten haben, ohne dass sie en Detail in die Paragrafen eintauchen. Es ist kein Rechts- sondern ein ausgesprochen effektives Praxisseminar.

»Train-the-Trainer»-Programm oder das Toolkit »Training«, um Personen fit zu machen, innerbetrieblich mehr aus Schulungen und Unterweisungen herauszuholen.

(Gefahr-) Stoffverzeichnis StoffMATRIX , das neben dem Nachweis der Rechtskonformität hinsichtlich der GefStoffV, der VAwS, der BetrSichV etc., auch intern einen möglichst hohen Nutzen bietet, zum Beispiel durch zeitsparende Eingabefenster und diversen Auswertemöglichkeiten über Filterfunktionen.

EMKG-Modul, zur Gefährdungsbeurteilung von Gefahrstoffen nach dem Einfachen Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe der BAuA.

Asbestmuseum, die Vorort-Schulung für Instandhaltungspersonal mit ausführlichem Bildmaterial und sicher verpackten Schaustücke, damit die Besucher des Asbestmuseums durch Betrachten und Anfassen die verschiedenen Asbestprodukte (er)kennen lernen.

Andere kleine, schlagkräftige Tools zur Erhöhung Ihrer Rechtssicherheit, wie
die Master-Übersicht »Rechtlich prüfpflichtige Anlagen«
die Master-Übersicht »Rechtlich geforderte Unterweisungen«
das Schweißtool, zur Gefährdungsbeurteilung für Schweißarbeiten,
das Unfallstatistiktool, zur statistischen Auswertung von Unfällen und Vorfällen
die Bewertungsmatrix, zur Beurteilung der EHS-Auswirkungen im Normalbetrieb
das Asbestkataster/Gebäudeschadstoffkataster

Wenn Sie ein spezifisches Anliegen haben, so melden Sie sich bitte bei uns, damit wir sehen, wie wir Ihnen eine Lösung auf den Punkt bringen können.


News
18.10.2019 - RiskBuster - Gefahren auf der Spur

Für die BG ETEM untersucht Stuntman Holger Schumacher Gefahren im Straßenverkehr und am Arbeitsplatz. Er zeigt, was passieren kann, wenn wir aus Überzeugung, Nachlässigkeit, Faulheit oder Unwissenheit auf »Sicherheit« verzichten. Quelle: BG ETEM

02.09.2019 - Flexible Beschäftigungsformen und Gesundheitsförderung im Betrieb

Ein Fünftel aller Erwerbstätigen in Deutschland hat keine unbefristete Vollzeitstelle. Für die betriebliche Gesundheitsförderung ist diese Gruppe von Beschäftigten aus verschiedenen Gründen schwer zu erreichen.Der neue Report der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zeigt, wie Unternehmen dennoch etwas für die Gesundheit ihrer Minijobber, Teilzeitkräfte sowie Zeit- und Leiharbeitskräfte tun können.

09.10.2019 - Rollen im Gefahrgutrecht Empfänger/Entlader

Welches ist die Definition des Empfängers bzw. des Entladers? Fällt Ihr Unternehmen unter diese Definition? Welches sind typische Pflichten?

01.10.2019 - REACH-Verordnung: Aktuelle Hinweise wegen des Brexits

Im Hinblick auf die EU-Chemikalienverordnung REACH hat die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) erneut Hinweise und Empfehlungen zu Konsequenzen eines möglichen ungeregelten Brexit am 31. Oktober 2019 veröffentlicht.