Kontakt

Lösungen auf den Punkt gebracht

Gebäudeschadstoffe (Asbest & Co.)

Auf Standorten mit Gebäuden, die vor 1990 errichtet wurden, findet sich trotz hoher Sensibilität von Unternehmen immer wieder Asbest & Co. Man findet solche Stoffe sowohl in Gebäuden verbaut als auch in technischen Anlagen.
Wie Asbest & Co. erkennen? Wie damit umgehen? Was ist zu beachten? Wir haben die Lösungen.

Unsere Bausteine für Ihre Rechtssicherheit

Asbestmuseum
Die Vorort-Schulung für Instandhaltungspersonal mit ausführlichem Bildmaterial und sicher verpackten Schaustücke, damit die Besucher des Asbestmuseums durch Betrachten und Anfassen die verschiedenen Asbestprodukte (er)kennen lernen.

Asbestkataster/Gebäudeschadstoffkataster
Zur Unterstützung, um mit dem Thema Asbest & Co. rechtssicher umzugehen und zur Beurteilung der Sanierungsdringlichkeit nach Asbest-Richtlinie. 

Environmental Due Diligence Audit (EDD)
Zur systematischen Aufnahme Ihres Standorts/Gebäudes oder von möglichen Investitionsprojekten auf potenzielle Risiken hinsichtlich Boden- und Grundwasserverunreinigungen oder Gebäudeschadstoffe.

Hotline-Service
Unsere Auf-den-Punkt-Beratung in allen Fragen des betrieblichen Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit, geeignet auch für Fragen rund um Asbest & Co.

Sonstige Leistungen im Zusammenhang mit Asbest & Co.

  • Betriebsbegehungen zur Identifizierung von Gebäudeschadstoffen
  • Probenahme, Veranlassung von Analysen, Interpretation der Ergebnisse und Ableitung von möglichen Sanierungsmaßnahmen
  • Erstellen eines Asbest- bzw. Gebäudeschadstoffkatasters
  • Ausschreibung der Sanierungsarbeiten und Auswahl von Sanierungsfirmen
  • Begleitung der Sanierung als Sachverständiger nach TRGS 519

Mehr erfahren

News

Das Führungskräfte-Portal »Top Eins« gibt Unternehmen Hinweise, wie sie Datenschutzverstöße im Homeoffice verhindern können. Obwohl die Zielgruppe der öffentliche Dienst ist, sind die Hinweise natürlich für andere Unter-nehmen übertragbar.

Die BG ETEM hat zwei Unterweisungshilfen entwickelt. Eine im Hinblick auf die Auswahl und die richtige Handhabung von Sicherheitsmessern. Die andere fokussiert auf die Auswahl von richtigen Handschuhen.

Der zweite Schritt der Bewertung widmet sich der Frage, ob brennbare Stoffe freigesetzt werden und dabei eine explosionsfähige Atmosphäre bilden können.

Nach ArbSchG müssen Arbeitgeber Gefährdungen bei der Arbeit ermitteln und Schutzmaßnahmen festlegen. Das gilt auch für Gefährdungen durch Explosionsgefährdung. Im Folgenden erfahren Sie, wie das geht.