Hotline-Service

Im täglichen Geschäft treten immer wieder Fragestellungen zu Rechtsvorschriften und Anforderungen daraus auf, deren Beantwortung keinen Aufschub duldet und/oder bei Ihnen zu viel Zeit für die Recherchen in Anspruch nehmen würde.

Wenn Sie also wissen wollen, wo was steht oder warum, beziehungsweise auf welcher Rechtsgrundlage die Geschäftsführung eine bestimmte Investition tätigen muss, dann können Sie entweder selbst recherchieren, oder uns das für Sie erledigen lassen. Wir brauchen sicherlich weniger lang dafür und Sie haben Zeit, sich um die Dinge zu kümmern, die wir Ihnen nicht abnehmen können.

Dann rufen Sie uns im Rahmen des Hotline-Service an:
Während unserer Bürozeiten stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zu Seite.

Wir verrechnen diese Leistungen halbstundengenau nach Aufwand. Der Stundensatz beträgt 100 Euro netto. Wahlweise bieten wir nach Absprache eine individuelle »Flatrate« nach Ihren Anforderungen an. Ihr Ansprechpartner ist Andrea Wieland (E-Mail).

Zum Herunterladen als PDF
Datenblatt
» Hotline-Service

Beispiel
» Hotline-Antwort
 

News
03.12.2018 - Baden-Württemberg: Abfallbehörden fordern Dokumentationen nach GewAbfV an

Die unteren Abfallbehörden bei den Landratsämtern sowie die Regierungspräsidien für die ihnen zugeordneten Unternehmen haben damit begonnen, bei abfallerzeugenden Unternehmen Dokumentationen gemäß der Gewerbeabfallverordnung einzufordern. Hintergrund sind die seit 01.08.2017 geltenden Pflichten aus der novellierten Verordnung.

23.11.2018 - Schritt für Schritt zum BImSchG-Genehmigungsantrag

Sie beabsichtigen, eine nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) genehmigungspflichtige Anlage zu betreiben bzw. ihre genehmigte Anlage wesentlich zu ändern. Für die Erstellung des dazu erforderlichen Genehmigungsantrages beauftragen Sie keinen Dienstleister, der sich damit auskennt, sondern Sie erledigen das selber.

10.12.2018 - Null Toleranz bei Manipulation

Jedes Jahr passieren tausende Arbeitsunfälle, weil Produktionsmaschinen manipuliert werden. Unterschiedliche Gründe tragen dazu bei. Ein Zustand, den eine Führungskraft schon aus Eigeninteresse auf keinen Fall akzeptieren sollte.

14.11.2018 - Gabelstapler: Unersetzlich, aber gefährlich

Nahezu jedes Unternehmen, das innerbetrieblich Transporte durchführt, setzt Gabelstapler ein. Sie sind unverzichtbare Helfer. Jahr für Jahr passieren in Deutschland allerdings rund 12.000 Unfälle mit Gabelstaplern.