Hotline-Service

Im täglichen Geschäft treten immer wieder Fragestellungen zu Rechtsvorschriften und Anforderungen daraus auf, deren Beantwortung keinen Aufschub duldet und/oder bei Ihnen zu viel Zeit für die Recherchen in Anspruch nehmen würde.

Wenn Sie also wissen wollen, wo was steht oder warum, beziehungsweise auf welcher Rechtsgrundlage die Geschäftsführung eine bestimmte Investition tätigen muss, dann können Sie entweder selbst recherchieren, oder uns das für Sie erledigen lassen. Wir brauchen sicherlich weniger lang dafür und Sie haben Zeit, sich um die Dinge zu kümmern, die wir Ihnen nicht abnehmen können.

Dann rufen Sie uns im Rahmen des Hotline-Service an:
Während unserer Bürozeiten stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zu Seite.

Wir verrechnen diese Leistungen halbstundengenau nach Aufwand. Der Stundensatz beträgt 100 Euro netto. Wahlweise bieten wir nach Absprache eine individuelle »Flatrate« nach Ihren Anforderungen an. Ihr Ansprechpartner ist Andrea Wieland (E-Mail).

Zum Herunterladen als PDF
Datenblatt
» Hotline-Service

Beispiel
» Hotline-Antwort

News
23.07.2018 - Tipps zur Gefährdungsbeurteilung

Sie finden hier eine Zusammenstellung unserer News-Beiträge rund um das Thema Gefährdungsbeurteilung: Wie gehe ich vor? Wie mache ich es richtig? Worauf kommt es an?

28.06.2018 - Erst prüfen, dann einschalten: Neue App »Maschinen-Check«

In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass gekaufte Maschinen sicherheitstechnische Mängel aufweisen. Wer diese nicht schon bei der Übergabe feststellt, bleibt meist auf den Kosten für eine Umrüstung sitzen – und gefährdet die Arbeitssicherheit im Unternehmen. Daher hat die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) eine App zur Überprüfung von Maschinen entwickelt.

17.07.2018 - Zwei Informationsschriften zum Verpackungsgesetz

Das neue VerpackG, das ab dem 1. Januar 2019 die aktuell geltende Verpackungsverordnung (VerpackV) ablöst, definiert die bereits bestehenden Pflichten von Herstellern und Händlern – sogenannten Erstinverkehrbringern von Verpackungen. Ihre Produktverantwortung steigt – gleichzeitig entsteht für Unternehmen mehr Transparenz und Rechtsklarheit.

30.05.2018 - Neues ElektroG ab 15.8.2018 - Registrierung für Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten ab 1. Mai möglich

Ab dem 15. August 2018 werden nahezu alle elektrischen und elektronischen Geräte vom ElektroG umfasst. Damit soll sichergestellt werden, dass mehr Altgeräte im Recycling landen. Das bringt eine Registrierungspflicht für Hersteller bisher nicht erfasster Produkten mit sich, aber auch gewisse Pflichten für bereits registrierte Hersteller.

Weitere Infos zu diesem Thema
Wir mehren das Wissen in Ihrem Unternehmen.

Wir theoretisieren nicht herum, sondern hinterlassen an-fassbare Ergebnisse.

Unsere Lösungen rechnen sich, nicht nur in puncto Arbeitserleichterung.

Wir stehlen uns nach einem Projekt nicht davon, sondern lassen uns an dem messen, was wir für Sie tun.