Trainings und Schulungen

Trainings und Schulungen machen einen wesentlichen Teil unserer Arbeit aus. Wir haben etliche Schulungen im Programm - alle davon mit hohem Praxisbezug.

Doch selbst wenn Sie unsere Schulungen kennen und unsere Art, Inhalte zu vermitteln, schätzen, werden Sie dennoch die meisten Schulungen und Unterweisungen selbst organisieren und durchführen (müssen). Hierzu können wir Sie mit folgenden Tools unterstützen:

Toolkit »Training«, Hilfsmittel für effiziente betriebliche Unterweisungen und Schulungen
Master-Übersicht »Unterweisungen«

Außerdem laden wir Sie ein zu einem Besuch in unserem mobilen Asbestmuseum: sicher verpackte Schaustücke und ausführliches Bildmaterial zum Kennenlernen von Asbest & Co.


News
05.10.2018 - Lernen, das Spaß macht

Die BGHW hat ihr Lernportal um einen offenen Bereich erweitert. Dieser startet mit dem Thema »Motivierend unterweisen«. Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und alle, die sich für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit interessieren, können das neue Angebot ohne vorherige Anmeldung nutzen.

27.09.2018 - Arbeitsstätten-Quiz

Das Portal www.arbeitssicherheit.de hat ein Arbeitsstättenquiz entwickelt: Sie erhalten verschiedene Fragen mit je zwei Antwortmöglichkeiten, doch nur eine ist richtig. Sind Sie mit Ihrer Antwort nicht zufrieden können Sie das Quiz neu starten. Am Ende des Spiels erhalten Sie Ihr Ergebnis.

12.10.2018 - Abfallrechtliche Einstufung von Metallspänen, denen Kühlschmierstoffe anhaften

Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) hat auf ihrer Homepage »Hinweise zur abfallrechtlichen Einstufung von mit Kühlschmierstoffen verunreinigten Metallspänen« als Ergebnis der LAGA-Vollversammlung vom April 2018 veröffentlicht.

03.09.2018 - Neuer Entwurf TA Luft

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat einen neuen Entwurf der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft) veröffentlicht. Darin werden zum Referentenentwurf aus dem Jahr 2016 einige Änderungen deutlich. Der Entwurf dient nicht einer erneuten Anhörung von Verbänden, sondern wird mit beteiligten Ministerien für eine mögliche Kabinettsbefassung abgestimmt.