Schulung »Gefährdungsbeurteilung«

Die Schulung richtet sich an alle Unternehmen, die Gefährdungsbeurteilungen durchführen müssen, vor allem wenn sie dazu ALGEBRA Arbeitsplätze verwenden.

In einer Halbtages- oder einer Tagesschulung werden die Verantwortlichen oder die Personen, die später die Gefährdungsbeurteilung durchführen oder koordinieren sollen, an das Thema herangeführt. Inhalte sind unter anderem:

  • Rechtlicher Hintergrund der Gefährdungsbeurteilung
  • Formale Anforderungen an eine Gefährdungsbeurteilung
  • Ablauf einer Gefährdungsbeurteilung
  • Die Gefährdungsbeurteilung als zentrales Element von Unternehmerpflichten
  • Gefährdungskatalog
  • Beurteilung von Risiken (Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadensausmaß)

Sehr viel Zeit bleibt den Teilnehmern für konkrete Übungsaufgaben in Kleingruppen mit dem jeweiligen Tool, zum Beispiel ALGEBRA Arbeitsplätze. Dadurch lernen sie den Umgang mit den einzelnen Funktionen des Tools.

Optional bieten wir eine kleine Einführung in die Moderations- beziehungsweise Kommunikations-Kunde, die den Verantwortlichen nützlich ist, die Gefährdungsbeurteilung mit Ihren Mitarbeitern im Dialog durchzuführen.

Wenn Sie ALGEBRA Arbeitsplätze als Tool verwenden, kann die Schulung um ein Coaching der Verantwortlichen bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung an einigen ausgewählten Pilot-Arbeitsplätzen erweitert werden.

Je nach Dauer der Schulung, der Entfernung zu Ihrem Standort, der Organisation und den Gegebenheiten vor Ort bieten wir die Schulung »Gefährdungsbeurteilung« ab 1.500 Euro netto für 10-12 Personen an. Das heißt ab 150 Euro netto pro Teilnehmer. Ihr Anprechpartner ist Dieter Hubich (E-Mail).

Zum Herunterladen als PDF
» Datenblatt Schulung »Gefährdungsbeurteilung«
» Datenblatt Coaching bei der Gefährdungsbeurteilung


News
16.01.2019 - Verkehrssicherheit I: Sicher unterwegs für den Betrieb

Zahlen sind alarmierend: Unfälle im Straßenverkehr sind überwiegend verhaltensbedingt. Auch für Unternehmen ein Grund, sich mit der Thematik zu beschäftigen.

20.12.2018 - In drei Schritten erfolgreich Feedback geben

Egal wie gut das Betriebsklima ist – Kritik gehört zum Geschäft. Besonders wenn es darum geht, Arbeit sicher und gesund zu gestalten. Doch gerade Rückmeldungen zu Dingen, die jemand übersehen hat, oder kleinen Fehlern, die dem Gegenüber unterlaufen sind, werden manchmal zur Herausforderung.

09.01.2019 - Entsorgungsfachbetriebe-Register online

Nach der neuen EfBV müssen Zertifizierungsorganisationen, die von ihnen ausgestellten Zertifikate und die zugehörigen Überwachungsberichte unverzüglich in elektronischer Form an die zuständigen Behörden zu übermitteln. Auch der Entzug eines Zertifikats ist den zuständigen Behörden von den Zertifizierungsorganisationen unverzüglich in elektronischer Form mitzuteilen. Dazu wurde Ende letzten Jahres das Entsorgungsfachbetriebe-Register online geschaltet.

03.12.2018 - Baden-Württemberg: Abfallbehörden fordern Dokumentationen nach GewAbfV an

Die unteren Abfallbehörden bei den Landratsämtern sowie die Regierungspräsidien für die ihnen zugeordneten Unternehmen haben damit begonnen, bei abfallerzeugenden Unternehmen Dokumentationen gemäß der Gewerbeabfallverordnung einzufordern. Hintergrund sind die seit 01.08.2017 geltenden Pflichten aus der novellierten Verordnung.