Genehmigungsstatus ermitteln

An traditionsreichen Standorten mit wechselvoller Geschichte sind die Archive häufig voll mit Genehmigungen und behördlichen Zulassungen, und niemand ist sich mehr so richtig sicher, ob der aktuelle Anlagen- und Betriebszustand auch tatsächlich vollständig durch die erforderlichen Genehmigungen abgedeckt ist.

Durch einen Abgleich der heutigen Soll-Situation mit der Ist-Situation in Ihren Archiven ermitteln wir den Genehmigungsstatus und schlagen Ihnen, falls erforderlich, geeignete Maßnahmen vor, die Sache rund, übersichtlich und rechtssicher zu ziehen. Dabei berücksichtigen wir selbstverständlich den Bestandsschutz, auf den Altanlagen unter Umständen einen Anspruch haben.

Die Erstellung von Antragsunterlagen, die Begleitung im Genehmigungsverfahren sowie die Ermittlung des Genehmigungsstatus verrechnen wir in der Regel nach Festpreis. Der Gesamtumfang richtet sich nach der Komplexität des Vorhabens und nach der Qualität der von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen. Kleinere Genehmigungsanträge oder Anzeigen können wir schon ab 3.500 Euro anbieten. Ihr Ansprechpartner ist Andrea Wieland (E-Mail).

News
02.02.2018 - Geschichten zum Genehmigungsmanagement - heute: Es ist doch nur EIN anderer Stoff

Kurz vor dem Zieleinlauf: Kleine Änderungen - große Wirkung, oder: Was passiert, wenn Herr Pfiffig sich kurz vor Abgabe des Antrags »nur« für einen anderen Einsatzstoff entscheidet.

15.12.2017 - UVP-Portal der Länder online

Die im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung von Zulassungsverfahren auszulegenden Unterlagen der Umweltverträglichkeitsprüfung werden zukünftig zentral im UVP-Verbundportal der Länder veröffentlicht. Für Verfahren mit Zuständigkeit von Bundesbehörden wird voraussichtlich ein separates Portal eingerichtet.

13.04.2018 - Bußgeldkatalog BetrSichV

Der LASI hat einen Bußgeldkatalog zur BetrSichV veröffentlicht, der es den Aufsichtsbehörden erlaubt, vergleichbar zu agieren. Schauen Sie doch mal rein, um zu sehen, wo und wie Sie Geld sparen können.

06.04.2018 - Am 1. Juni 2018 Ende der Übergangsfrist für wiederkehrende Prüfungen von Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen

Am 1. Juni 2018 endet die Übergangsvorschrift (§ 24 Abs. 4 BetrSichV), wonach für Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen, die vor dem 1.6.2012 errichtet wurden, nun auch die allgemeine Prüfung nach Anhang 2 Abschnitt 3 Nr. 5.1 alle sechs Jahre durchzuführen ist.

Weitere Infos zu diesem Thema
Wir mehren das Wissen in Ihrem Unternehmen.

Wir theoretisieren nicht herum, sondern hinterlassen an-fassbare Ergebnisse.

Unsere Lösungen rechnen sich, nicht nur in puncto Arbeitserleichterung.

Wir stehlen uns nach einem Projekt nicht davon, sondern lassen uns an dem messen, was wir für Sie tun.