EMKG-Modul

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine Handlungshilfe für die Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen veröffentlicht, das Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe EMKG. Es dient dazu, aufgrund

  • der Stoffeigenschaften (R- oder H-Sätze)
  • der eingesetzten Stoffmenge sowie
  • der Expositionsdauer

die Gefährdung hinsichtlich Hautkontakt oder Inhalation in einfacher Weise zu ermitteln.

Bei der BAuA gibt es dazu

  • die Taschenscheibe (für Gefährdungen durch Inhalation) und
  • die Taschenkarte (für Gefährdungen durch Hautkontakt).

Damit können Sie im Handumdrehen die Gefährdung von Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ermitteln. Was bei der Verwendung dieser »Offline-Tools« bleibt, ist die Frage der schlüssigen und einfachen Dokumentation des Ergebnisses. Gerade wenn Sie zig Gefahrstoffe im Einsatz haben, ist der Aufwand für eine entsprechende Gefährdungsbeurteilung mit Dokumentation immens.

Damit das für Sie im überschaubaren Rahmen bleibt, hat Dieter Hubich ein Excel-Modul entwickelt, das die Einstufungen des EMKGs elektronisch verarbeitet. Es ist in unsere StoffMATRIX integriert, sodass Sie die Daten nur einmal führen müssen.


News
05.10.2018 - Lernen, das Spaß macht

Die BGHW hat ihr Lernportal um einen offenen Bereich erweitert. Dieser startet mit dem Thema »Motivierend unterweisen«. Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und alle, die sich für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit interessieren, können das neue Angebot ohne vorherige Anmeldung nutzen.

27.09.2018 - Arbeitsstätten-Quiz

Das Portal www.arbeitssicherheit.de hat ein Arbeitsstättenquiz entwickelt: Sie erhalten verschiedene Fragen mit je zwei Antwortmöglichkeiten, doch nur eine ist richtig. Sind Sie mit Ihrer Antwort nicht zufrieden können Sie das Quiz neu starten. Am Ende des Spiels erhalten Sie Ihr Ergebnis.

13.08.2018 - Neue LASI Veröffentlichung LV 55 »Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen«

Der LASI hat im Juni 2018 den Leitfaden LV 55 »Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen« neu veröffentlicht. Obwohl sich dieser an Aufsichtspersonen richtet, können Unternehmen ihn als Checkliste für ihr Vorgehen verwenden.

09.07.2018 - Referentenentwurf einer Strahlenschutzverordnung

Das BMU hat den Referentenentwurf einer Strahlenschutzverordnung versandt. Sie präzisiert Vorgaben des neuen Strahlenschutzgesetzes und soll im August in Kraft treten. Betroffenen sind Tätigkeiten die einer Strahlenexposition ausgesetzt sind, Anlagen mit ionisierender Strahlung sowie die Entsorgung.