Asbest- und Gebäudeschadstoffkataster

Mit Hilfe des automatisierten Asbestkatasters/Gebäudeschadstoffkatasters können Sie in Ihrem Unternehmen systematisch erfassen, an welchen Stellen welche Gebäudeschadstoffe und in welcher Form vorhanden sind. Sie vermeiden damit, dass versehentlich Arbeiten an potenziell schadstoffhaltigen Bauteilen durchgeführt, und damit Personen gefährdet werden. Die Bewertung der Sanierungsdringlichkeit nach Asbest-Richtlinie ist im Kataster integriert.

Im Asbestkataster/Gebäudeschadstoffkataster führen Sie für jedes Gebäude ein Tabellenblatt mit folgendem Inhalt:

  • Etage
  • Raum
  • Potenziell schadstoffhaltiges Bauteil
  • Potenzieller Schadstoff
  • Menge
  • Foto-Nr.
  • Materialprobe-Nr.
  • Angaben zur visuellen Bewertung
  • Analysenergebnis
  • Bemerkungen / Maßnahmen
  • Bewertung Sanierungsdringlichkeit nach Asbest-Richtlinie

Zum kostenfrei Herunterladen
» Asbestkataster/Gebäudeschadstoffkataster
Beachten Sie bitte dazu unsere Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss. Mit dem Öffnen und Nutzen der Datei stimmen Sie diesen Nutzungsbedingungen zu.

Um mit dem Asbestkataster zu arbeiten, müssen Sie Makros in Excel zulassen und diese dann auch tatsächlich beim Öffnen der Datei aktivieren. Wir versichern, dass die Datei virenfrei ist.


News
08.02.2018 - Beteiligung der Praxis im Rahmen der Qualitätssicherung der Technischen Regeln für Gefahrstoffe

Mit dem Ziel der Qualitätssicherung werden durch den Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) Technische Regeln (TRGS) weiterentwickelt sowie regelmäßig überprüft und bei Bedarf überarbeitet. Dabei sollen auch Hinweise aus der Praxis berücksichtigt werden. Quelle: BAuA Möglichkeit der Stellungnahme zur Aktualisierung von Technischen Regeln des AGS bis zum 31. März 2018.

20.11.2017 - Praktische Unterweisungshilfe für den Umgang mit Lösemitteln

Neben den Gesundheitsgefahren durch Einatmen oder Hautkontakt ist beim Einsatz von Lösemitteln auch das Thema Explosionsschutz zu beachten. Bereits bei der Verwendung geringer Mengen sind Arbeitsschutzmaßnahmen zu treffen. Insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) erfolgt häufig eine offene Handhabung von geringen Mengen an Lösemitteln. Das kompakte Format der Sicherheitskurzgespräche (SKG) eignet sich insbesondere für Unterweisungen in diesen Unternehmen. Quelle: BG RCI