Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen, ist DIE Unternehmerpflicht schlechthin.

Während früher Rechtsvorschriften unmissverständlich sagten, unter welchen Voraussetzungen ein Unternehmen rechtskonform arbeitet, so heißt es stattdessen heute: »Der Arbeitgeber hat auf Basis seiner Gefährdungsbeurteilung geeignete Maßnahmen festzulegen.«

Was Ihnen einerseits Freiheitsgrade bringt, Maßnahmen nach den betrieblichen Gegebenheiten und nicht stur nach Vorschrift festzulegen, verpflichtet Sie andererseits zu einer sauberen Dokumentation. Mehr denn je wünschen sich deshalb Kunden Hilfestellung bei der Gefährdungsbeurteilung, um sicher zu gehen, dass sie mit ihrem Vorgehen rechtssicher sind. Dafür haben wir folgende Tools entwickelt:

Im Bereich Sicherheit:
ALGEBRA Arbeitsplätze für Gefährdungsbeurteilungen von Arbeitsplätzen/Tätigkeiten
ALGEBRA Maschinen für die Risikobeurteilung nach Maschinen-Richtlinie
Tool zur statistischen Auswertung von Unfällen

Im Bereich Gefahrstoffe:
EMKG-Modul zur Einbindung in Gefahrstoffkataster von Kunden

Im Bereich Umwelt:
ALGEBRA Umwelt für die Bewertung von Umweltaspekten
Risikobeurteilung von EHS-Auswirkungen und Risiken im Normalbetrieb


News
16.02.2018 - Wo das Lenkrad zum Arbeitsplatz wird: Schwingungsbelastung mit Messcheibe des IfA visualisieren.

Wo das Lenkrad zum Arbeitsplatz wird, besteht die Gefahr gesundheitsschädlicher Vibrationsbelastung. Langjährige, intensive Schwingungseinwirkung im Sitzen strapaziert das Muskel-Skelett-System und kann die Lendenwirbelsäule schädigen. Eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen sind schwingungsdämpfende Fahrersitze.

17.01.2018 - Silent Killer: Wie kann die Unfallgefahr »Ablenkung im Straßenverkehr« verringert werden?

Ablenkung im Straßenverkehr spielt bei der Verursachung von Verkehrsunfällen eine immer größere Rolle. Nicht nur die Nutzung von Handys und Smartphones, auch Trinken, Essen, Rauchen oder das Bedienen des Radios führt zu Unaufmerksamkeit.

08.02.2018 - Beteiligung der Praxis im Rahmen der Qualitätssicherung der Technischen Regeln für Gefahrstoffe

Mit dem Ziel der Qualitätssicherung werden durch den Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) Technische Regeln (TRGS) weiterentwickelt sowie regelmäßig überprüft und bei Bedarf überarbeitet. Dabei sollen auch Hinweise aus der Praxis berücksichtigt werden. Quelle: BAuA Möglichkeit der Stellungnahme zur Aktualisierung von Technischen Regeln des AGS bis zum 31. März 2018.

20.11.2017 - Praktische Unterweisungshilfe für den Umgang mit Lösemitteln

Neben den Gesundheitsgefahren durch Einatmen oder Hautkontakt ist beim Einsatz von Lösemitteln auch das Thema Explosionsschutz zu beachten. Bereits bei der Verwendung geringer Mengen sind Arbeitsschutzmaßnahmen zu treffen. Insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) erfolgt häufig eine offene Handhabung von geringen Mengen an Lösemitteln. Das kompakte Format der Sicherheitskurzgespräche (SKG) eignet sich insbesondere für Unterweisungen in diesen Unternehmen. Quelle: BG RCI