Environmental Due Diligence Audits (EDD)

Als Privatpersonen kaufen wir nicht die Katze im Sack. Wir legen Wert auf kulante Umtauschmöglichkeiten, auf Rückgaberecht und auf Garantien, die über die rein rechtlichen Anforderungen hinausgehen. Vor allem informieren wir uns zuvor eingehend über das Kaufobjekt.

Bei Unternehmenszu- und -verkäufen ist so etwas nicht oder nur mit aufwändigem Vertragswerk möglich. Deshalb werden bestehende Verträge sowie aktuelle und zurückliegende Bilanzen von Rechtsanwälten beziehungsweise Wirtschaftsexperten peinlich genau unter die Lupe genommen. Vergessen werden sollte bei solchen Transaktionen nicht, dass Grundstücke, Gebäude und Maschinenpark ein Umwelt- und Sicherheitsrisiko bergen, die für den Käufer zu Folgeinvestitionen und zu Haftungsansprüchen von Dritten führen können. Diese spezifischen Risiken werden bei einem Environmental Due Diligence Audit beurteilt.

Besondere Situationen:
Informationen zu Environmental Due Diligence Audits (ab 01:10) und Genehmigungsverfahren.

Solche Environmental Due Diligence Audits führen wir seit Jahren erfolgreich für mittlere, große und sehr große Unternehmen durch. Dabei wird die aktuelle und frühere Nutzung des betreffenden Standorts ausgewertet und mögliche Eintragspunkte für Schadstoffe identifiziert, die zu Boden- oder Grundwasserverunreinigungen geführt haben könnten. Ferner wird der Standort dahingehend begutachtet, ob und gegebenenfalls welche Gebäudeschadstoffe, wie Asbest, PCB etc. vorhanden sind. Auf Basis dieser als »Phase I« bezeichneten Bestandsaufnahme wird entschieden, ob gegebenenfalls weitere technische Untersuchungen eingeleitet und durchgeführt werden müssen.

Ein Environmental Due Diligence Audit ist auch jenseits von Kauf- oder Verkaufsinteressen für Sie sinnvoll, wenn Sie den aktuellen Status Ihres Standorts kennen (lernen) wollen. Vor allem bei Standorten mit längerer Historie kann das von Wichtigkeit sein. In diesem Zusammenhang ermitteln wir für Sie auch den EHS-rechtlichen Genehmigungsstatus.

Wir verrechnen diese Leistungen in der Regel nach Festpreis. Die tatsächlichen Kosten sind abhängig von der Größe/Komplexität Ihres Standorts und der vereinbarten Audittiefe beziehungsweise Auditbreite. Ihr Ansprechpartner ist Dieter Hubich (E-Mail).

 


News
05.10.2018 - Lernen, das Spaß macht

Die BGHW hat ihr Lernportal um einen offenen Bereich erweitert. Dieser startet mit dem Thema »Motivierend unterweisen«. Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und alle, die sich für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit interessieren, können das neue Angebot ohne vorherige Anmeldung nutzen.

27.09.2018 - Arbeitsstätten-Quiz

Das Portal www.arbeitssicherheit.de hat ein Arbeitsstättenquiz entwickelt: Sie erhalten verschiedene Fragen mit je zwei Antwortmöglichkeiten, doch nur eine ist richtig. Sind Sie mit Ihrer Antwort nicht zufrieden können Sie das Quiz neu starten. Am Ende des Spiels erhalten Sie Ihr Ergebnis.

12.10.2018 - Abfallrechtliche Einstufung von Metallspänen, denen Kühlschmierstoffe anhaften

Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) hat auf ihrer Homepage »Hinweise zur abfallrechtlichen Einstufung von mit Kühlschmierstoffen verunreinigten Metallspänen« als Ergebnis der LAGA-Vollversammlung vom April 2018 veröffentlicht.

03.09.2018 - Neuer Entwurf TA Luft

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat einen neuen Entwurf der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft) veröffentlicht. Darin werden zum Referentenentwurf aus dem Jahr 2016 einige Änderungen deutlich. Der Entwurf dient nicht einer erneuten Anhörung von Verbänden, sondern wird mit beteiligten Ministerien für eine mögliche Kabinettsbefassung abgestimmt.