Compliance Audits

Zu wissen, welche EHS-Rechtsvorschriften zutreffend sind, ist eine Sache. Zu überprüfen, inwieweit diese Rechtsvorschriften auch in die Praxis umgesetzt sind, eine ganz andere – und eine viel wichtigere!

Ein Compliance Audit ist eine Art Gesundheitscheck Ihrer Rechtskonformität. Damit lassen sich Schwachstellen erkennen, bevor es zu schwerwiegenden Befunden kommt, die im Ernstfall Behörden oder der Staatsanwalt aufdecken. Compliance Audits sind deshalb auch dann wertvoll, wenn Sie nicht nach ISO 14001, OHSAS 18001 bzw. ISO 45001, ISO 50001 oder EMAS zertifiziert sind.

Wenn wir Compliance Audits durchführen, dann sagen wir Ihnen nicht nur wo es Schwachstellen gibt. Wir sagen Ihnen auch, welche Rechtsvorschrift verletzt wurde. Vor allem legen wir mit Ihnen gemeinsam fest, welcher Weg der Beste für Sie ist, diese zu beseitigen. Ein Compliance Audit mit Risolva ist also nicht nur eine Schwarz-/Weiß-Betrachtung, sondern immer auch ein Zugewinn an Know-how, der Ihnen hilft, Ihren Unternehmerpflichten optimal nachzukommen.

Ideal ist ein Compliance Audit auch, um ein Rechtskataster einzurichten und zu entscheiden, welche Rechtsvorschriften für Ihren Standort zutreffend sind und welche nicht.

Wir verrechnen diese Leistungen in der Regel als Festpreis. Die tatsächlichen Kosten sind abhängig von der Größe/Komplexität Ihres Standorts und der vereinbarten Audittiefe beziehungsweise Auditbreite. Ihr Ansprechpartner ist Dieter Hubich (E-Mail).

Zum Herunterladen als PDF
» Datenblatt Compliance-Audit


News
09.01.2019 - Entsorgungsfachbetriebe-Register online

Nach der neuen EfBV müssen Zertifizierungsorganisationen, die von ihnen ausgestellten Zertifikate und die zugehörigen Überwachungsberichte unverzüglich in elektronischer Form an die zuständigen Behörden zu übermitteln. Auch der Entzug eines Zertifikats ist den zuständigen Behörden von den Zertifizierungsorganisationen unverzüglich in elektronischer Form mitzuteilen. Dazu wurde Ende letzten Jahres das Entsorgungsfachbetriebe-Register online geschaltet.

03.12.2018 - Baden-Württemberg: Abfallbehörden fordern Dokumentationen nach GewAbfV an

Die unteren Abfallbehörden bei den Landratsämtern sowie die Regierungspräsidien für die ihnen zugeordneten Unternehmen haben damit begonnen, bei abfallerzeugenden Unternehmen Dokumentationen gemäß der Gewerbeabfallverordnung einzufordern. Hintergrund sind die seit 01.08.2017 geltenden Pflichten aus der novellierten Verordnung.

18.03.2019 - Kühne These: Unterweisungen dürfen Spaß machen

Für viele Unternehmen sind Unterweisungen im Arbeitsschutz nur eine gesetzliche Pflicht. Mit der richtigen Kommunikation können sie aber auch zu einem Mehrwert für den betrieblichen Alltag werden. Wie das geht, vermittelt eine neue Praxishilfe der Kampagne kommmitmensch.

13.02.2019 - Brauchen Sie Argumente für Arbeitsschutzmaßnahmen?

Die BAuA hat einen Artikel zu den volkswirtschaftlichen Kosten durch Arbeitsunfähigkeit veröffentlicht. Diese Produktionsausfallkosten betreffen Lohnkosten und den Verlust an Arbeitsproduktivität.